Aktuell Stand: 14.2.12

die neuen Nachrichten oben,
die alten unten

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Auswertungsbericht

Inzwischen ist ein ausführlicher Auswertungsbericht erschienen, der auf Wunsch per eMail an Interessierte versandt wird:
Karl Feldkamp und Stefan Kuntz: "Das Bergische - Land der Erzähler", 23 Seiten, Febr. 2012, illustriert, docx, 2,2 MB

 

per Mail

Herzlichen Dank für diese wunderschönen Anlässe in einer so schönen Gegend. Ich habe in kurzer Zeit so viele nette Menschen getroffen und viele sehenswerte Orte besucht. Leider konnte ich nur kurz kommen ABER habe es sehr genossen, so beeindruckende Erzähler erleben zu können Jusuf Naoum, einfach ein brillianter Erzähler und Unterhalter Und KAI so eindrücklich in seiner Intensität und Leidenschaft….. Herzlichen Dank, durfte ich doch da Eindrücke mitnehmen, die mich nachhaltig erfreuen… Und den Wunsch auf ein nächstes Mal nähren...   Ganz herzlich möchte ich mich bei Ihnen, Herr Kuntz nun für den tollen Support bedanken. Als Dank ist eine kleine Aufmerksamkeit auf dem Wege ins Bergische, ich hoffe Sie mögen Schweizer-Schokolade… Und bitte informieren Sie mich weiter über Ihre nächsten Veranstaltungen DENN wenn immer möglich…. Ich komme wieder….

3.4.11

___________________________________________________________________________

Erzählfestival auf berg.tv!

Fünf Ausschnitte aus dem Festival-Programm sind auf berg.tv zu sehen. Herzlichen Dank an Andreas Schwann und seine Mitarbeiter!

1.4.2011

_______________________________________________________________________

aus dem Gästebuch

Vielen Dank für dieses Festival! Die viele Arbeit hat sich abolut gelohnt. Es war
- himmlisch
- herrlich
- herausragend
Ich habe es genossen als Zuschauerin und habe wertvolle Nachhilfe bekommen als Erzählerin. Nebenbei habe ich schöne Orte kennengelernt, zu denen ich sonst nie gekommen wäre. Jutta R.

28.3.11

______________________________________________________________________________

Stimmig

heiEin Gläschen Wein, ein Hauch von Kerzenlicht und eine Prise Schweizerdeutsch - heraus kamen erotische Geschichten, sinnlich vorgetragen von Heiner Hitz. Seine charmante Begleiterin, Jacqueline Schlegel, kommentierte die Geschichten in ihren Liedern und setzte dafür Gitarre, Ukulele, Klavier oder Akkordeon ein. Ein wunderbarer Abschiedsabend des Festivals, der zum Schmunzeln, Träumen und Lachen einlud.

28.3.11

________________________________________________________________________________

Whiskey and water

fea„The rain in Germany falls with ‚Disziplin und Ordnung’, but the rain in Ireland…“ Lorcan Flynn erzählt verschmitzt, mit Klischees spielend, von Storytellern in Irland. „Thanks for a great Irish evening – pity the whiskey wasn’t flowing“, schrieb eine begeisterte Zuhörerin in das Gästebuch.

28.3.11

__________________________________________

Fukushima

Im Wülfing-Museum wurde in der Eröffnungsgeschichte aus dem tanzenden Kranich ein feuerspeiernder, stinkender Drache.

Mögen Sie uns eine Mail schreiben und uns sagen, was Sie von diesen Variationen der Eröffnungsgeschichte halten, diesem Bezug zu der Katastrophe in Japan? Warum Ihnen welche Version am besten gefallen hat?

Wir würden Ihre Meinung gerne hier veröffentlichen. Mehr dazu weiter unten.

26.3.11

Richard Martin hat die "bare bones" unserer Eröffnungsgeschichte auf seine Website gestellt.

3.4.11

____________________________________________________________________________

Mit geschlossenen Augen 2

kaiDas ist  schon mutig, eine ganze Geschichte mit verbundenen Augen zu erzählen! Aber KAI meinte hinterher, das ist nur beim ersten Mal eine Überwindung. Und der Kontakt zum Publikum war dennoch da. Schließlich wirkt KAI mit ganz vielen Mitteln, so dass das Publikum den Augenkontakt nicht vermisste. - Eine Art Gegenbeispiel zu der Geschichte, die vor einer Woche Indira Heidemann erzählte, bei der das Publikum gebeten wurde, während einer Passage die Augen zu schließen.

26.3.11

________________________________________________________________________________

unprätentiös

heiGanz bedächtig, ohne große Effekte hat Heiner Hitz Märchen erzählt und sich dabei gut auf die kleine Anzahl von Kindern eingestellt, die gebannt an seinen Lippen hingen.

26.3.11

__________________________________________________________________________________

 

Ohrensessel

froeDas schönste für mich war, dass ich auf dem Flur der Fröbelschule einen geistig behinderten Schüler traf, der mich fragte, ob ich nicht vor zwei Jahren in Stephansheide erzählt hätte, da würde er nämlich wohnen. Recht hat er! Toll!

26.3.11

_________________________________________________________________________________

 

Jusuf

jusEin festliches Ambiente hatte das Schlosshotel Gimborn für Jusuf Naoum gezaubert. Und so war dieser orientalische Kaffeehaus-erzähler in seinem Element und gab eine Geschichte nach der anderen zum Besten. Und auf besonderen Wunsch einer Zuhörerin wurde auch das Geheimnis der einbeinigen Brathendl gelüftet. Begeisterung!

26.3.11

_______________________________________________________________________________

Korrektur zum 3. Newsletter

In unseren 3. Newsletter hat sich ein Fehler eingeschlichen. KAI erzählt nicht am Donnerstag, sondern am Freitag, den 25.3. im Wülfing-Museum. Für das Missverständnis entschuldigen wir uns herzlich!

24.3.11

________________________________________________________________________________

Geschichten aus dem Papaya-Wald

susEin Stein, eine Flöte und eine Papaya. Das waren die Dinge, die Susanne Ulke heute morgen aus ihrem Birkenholzkorb zog und daraus Geschichten für die Kinder der Grundschule An der Strunde zauberte. Singend, klatschend und stampfend durften sie aktiv in den Geschichten mitwirken: "Ich bin der Jack, bin etwas krumm und wenn ich flöte, dreh'n sich alle nach mir um".

24.3.11

_______________________________________________________________________________

Mehr Rente mit Wellensittichen

ulökSchnell, langsam, laut, flüsternd, stotternd oder arrogant - Susanne Ulke ließ die Figuren sehr lebendig werden, als sie gestern in Rösrath - Großhecken ihre guten Geschichten zum Besten gab. Die Kupfersiefer Mühle bot ihr dafür, mit Kerzenlicht und Steingemäuer, einen wunderbaren Rahmen.

24.3.11

________________________________________________________________________________

Ritus 2

 

kukNach jeder Geschichte vom Kranich begrüßt der Festivalleiter die Zuhörer und beschwört den Frühling: "Frühling auf die Wiesen, Frühling in die Köpfe!"

24.3.11

___________________________________________

 

Der tanzende Kranich 2

Jeden Abend haben wir bisher eine andere, aufregende Version dieses Märchens gehört. Manche haben sich gefragt, warum diese Geschichte so unvermittelt vor dem eigentlichen Programm steht, manche haben sicher an die Ereignisse in Japan (mehr weiter unten!) gedacht  und manche haben uns gefragt und so sind wir ins Gespräch gekommen. - Und so nebenbei erlebt man die unterschiedlichsten Erzählstile. Toll. Danke.

23.3.11

_____________________________________________________________________________

Once upon a time

richThe audience enjoyed themselves tremendously when Richard Martin narrated his stories in a warm, comical, british way. Hotel ‘artenossen’ in Lindlar was a great location for tales about marriages, accompanied by misunderstandings, about three men in the forest, quarreling for a woman, and about the silent princess, not saying a word until…yeah, you should have been there yesterday. Richard Martin finished his stories with the demand to retell the stories for keeping them alive. Well done, Richard! (All the best for your toothache!)

23.3.11

______________________________________________________________________________

Fließende Geschichten

rota

Sie wippte mit dem Fuß, drehte den Arm zur Seite und ließ die Finger spielen. Ragnhild Mørch illustrierte nicht, sondern ergänzte ihre gesprochenen Geschichten mit pantomimischen Bewegungen. Sie führte die Worte durch ihre Körpersprache weiter und wiederholte sie nicht nur. Das Rotationstheater in Remscheid-Lennep war voll faszinierter Zuschauer, die gebannt an ihren Lippen hingen.

22.3.11

________________________________________________________________________________

Mythos, nordisch

nord

„Jeg er Ragnhild og jeg kommer fra Norge.“ Das klingt ja lustig. Was war das denn? Die Kinder der Grundschule Overath begeisterten sich nicht nur für die norwegische Sprache, sondern auch für spannende Geschichten aus der norwegischen Mythologie. Da ging es um Eisriesen und gewitzte Götter, Odin, den Einäugigen, und eine Himmelsmauer. „Det var fint, Ragnhild, takk!“

22.3.11

_________________________________________________________________________________

Mythos, griechisch

dchsPolyphem, der Zyklop, warf Odysseus' Gefährten gegen die Wand und dann verschlang er sie - da blieb den Kindern der Mund offen stehen. Vielleicht verstehen sie ein bisschen, dass Menschen nicht erst heute brutal sind.

21.3.11

_____________________________________________________________________________

Erzählen aus dem Leben 2

mar

„Und nun sind Sie dran“, forderte Stefan Kuntz das Publikum im Ristorante Altes Zollhaus auf. Nach einem gelungenen Auftritt der sieben Erzähltalente waren alle gespannt, ob die Zuschauer nun etwas zu erzählen hatten. Und das hatten sie! Es wurden Geschichten vom Champagner, der den Großvater rettete, ausgepackt, die Geschichte einer vorherigen Erzählerin bestätigt und weitergeführt und Kunterbuntes aus dem WG- Leben geboten. Ein Abend, bei dem man in Erinnerung schwelgen, mitmachen oder einfach nur zuhören durfte.

21.3.11

_______________________________________________________________________________

Erzählen aus dem Leben 1

Die Berichte der 5 Schauspieler und Schauspielerinnen vom theaterlabor Bielefeld sind durch die Inszenierung kunstvoll miteinander verbunden, so dass auch vielleicht für sich eher banale Erlebnisse im Zusammenhang eine wichtige Funktion haben. labDie Berichte ('mein Sohn ist jetzt 5 Jahre alt') sind auf dem Aktualitäts-Stand der Premiere, was in einem gewissen Kontrast steht zu dem Wahrheitsanspruch 'Das war wirklich so'. Aber geht es um historische Wahrheit? Die autobiografischen Erzählungen sind dicht und packend - und darauf kommt es an. Für die authentische Wirkung ist die Glaubwürdigkeit des Erzählers ganz entscheidend - in dieser Inszenierung haben die benutzten theatralischen Mittel diese Wirkung nicht reduziert, sondern noch gestärkt. "BIOS" gibt Gelegenheit, wieder einmal über etwas zu diskutieren, was eigentlich nicht so sehr wichtig ist, den Unterschied zwischen Erzählen und Theater.

Bericht des KStA vom 21.3.11

20.3.11

___________________________________________

Geschichten als Fenster in die Welt

lisaChristians's im Fachwerkhaus an der Neyetalsperre lieferte die gemütliche Enge, in der die Zuschauer gerne in die Bilder abtauchen konnten, die die sehr charmante Erzählerin in ihren Köpfen zauberte.

19.3.11

________________________________________________________________________________

Alle Niederländer haben einen Wohnwagen

willa

Warum niederländische Kekse politisch hilfreich sein können, wieso es mittelmäßige Könige gibt und was alles in einem Wohnwagen Platz findet (oder verschwindet), wenn der Niederländer auf Reisen geht.

Diese und andere ‚urban legends’ brachte Raymond den Boestert gestern mit in die Villa Zanders, in Bergisch Gladbach und erzählte sie einem begeisterten Publikum. Es war ein wunderbarer, ausverkaufter Auftakt des Erzählfestivals.

18.3.11 ___________________________________________________________

Der tanzende Kranich

Die schrecklichen Ereignisse in Japan wollen wir während der Festivalzeit nicht ausblenden. Gemeinsam mit einigen Erzählern haben wir uns entschlossen, jeden Abend mit dem Märchen des tanzenden Kranichs zu beginnen. Jeder Erzähler wird gebeten, vor seinem Programm seine Version des tanzenden Kranichs zu erzählen. Dieses Märchen, so hoffen wir, lässt dem Publikum ‚Raum’, die schrecklichen Ereignisse in aller Welt (auch in Libyen), mit dem eigenen Alltag und einem dennoch unterhaltsamen Erzählabend zusammenzubringen.

18.3.11

___________________________________________________________

Schulvorstellungen mit "Wilden Tieren" aus Holland eröffnet

In der niederländischen Sprach- und Kulturschule De Zevensprong in Leverkusen wurde am 16.3.11 das Schulprogramm des Festivals eröffnet. rayNatürlich auf Niederländisch hat Raymond den Boestert den Schülern erzählt, wieso der Elefantenrüssel sooo lang ist oder warum die Fledermaus keine Federn hat. Und im Krokodils-Tränen-Blues hat dieser sehr lebendige Erzähler davon gesungen, wie das Krokodil zwar gerne Angst verbreitet, aber dann anschließend traurig ist, weil es so wenig geliebt wird. Tja.

17.3.11

________________________________________________________________________________

Erzählfan aus der Schweiz

Unser internationales Festival bekommt internationalen Zuschauerbesuch. Ein Gast aus der Schweiz kündigte sich für drei Vorstellungen an. Wir freuen uns sehr!

16.3.11

________________________________________________________________________________

 

Weltgeschichtentag am 20.3.

wellttÜberall auf der Welt wird am 20.3. der Weltgeschichtentag gefeiert -
wir tun es in Overath-Steinenbrück. tall

Foto: Helga Hlavensky

Statt der leider erkrankten Regine Grunwald wird Claudia Dietze einspringen. Herbert Stahl ist aus gesundheitlichen Gründen dies Mal leider nicht mit dabei. 

14.3.11

_______________________________________________________________________________

 

Menü und Erzählen?

Auf manche Fragen kommt erst unser aufmerksames Publikum:
Nein, im  Eintritt von 10 € ist Essen und Trinken nicht enthalten.
Ja, in manchen Veranstaltungsorten kann man essen und trinken. Wenn Sie dort ein Abendessen zu sich nehmen wollen, ist es sinnvoll, dort einen Tisch zu reservieren und so rechtzeititg da zu sein, dass Sie vor Beginn des Erzählabends (20 h) in Ruhe speisen können. Die Reservierung für das Abendessen nehmen Sie bitte direkt im Restaurant vor und nicht im Festivalbüro.

Übrigens: Gerne empfehlen wir Ihnen ein solches Abendessen - wir haben natürlich nur Restaurants ausgesucht, in denen es wirklich gut schmeckt. Guten Appetit!

14.3.11

___________________________________________________________

 

Japan

Geschichtenerzähler entwerfen mit ihren Geschichten oft eine andere Welt. Wenn wir diese Welt ändern wollen mit ihren auch menschengemachten Schrecken, müssen wir handeln, auch auf politischer Ebene.

16.3.11

_______________________________________________________________________________

Landrat in Lindlar

Der stellvertretende Landrat des Oberbergischen Kreises, Herr Prof. Dr. Friedrich Wilke, wird ein Grußwort an das Festival richten. Am Dienstag, 22.3.11 bei den "artgenossen" in Lindlar.

11.3.11

_________________________________________________________________________________

Speisekarte für den 23.3.

Die Kupfersiefer Mühle hat sich extra für den Erzählabend mit Susanne Ulke eine eigene Speisekarte ausgedacht! Guten Appetit!

9.3.11

________________________________________________________________________________

 

Jetzt noch reichlich Karten

Jetzt sind noch bei allen Veranstaltungen reichlich Karten vorhanden. Reservieren Sie Ihre Karte oder lassen Sie sich Ihre Tickets zusenden. Wenn Sie einfach nur wissen wollen, ob es noch Karten gibt, bitte hier.

23.2.11

________________________________

Festival in der Kultur-Staffel

gesGeorg W. Geist vom Kindergartenmuseum NRW überreichte den Staffel-Stab der Kulturstaffel des Stadtverbandes Kultur an Stefan Kuntz und das Erzählfestival.

18.2.11

_________________________________________________________________________________

 

Die ersten Festival-Tickets verkauft

Die Festivalkarte, mit der man alle Auftritte des Festivals besuchen kann, kostet nur 35 €.  Da haben Beate und Thomas K. als erste zugegriffen und haben damit alle Chancen, die Stammzuhörer des Festivals anzuführen! Details 15.2.11

__________________________________________________________

 

Pressekonferenz mit Sonne

adsfBei strahlendem Sonnenschein fand die erste von 4 Pressekonferenzen statt in der Villa Zanders in Bergisch Gladbach, wo auch die Eröffnung des Festivals am 17.3. stattfindet mit Raymond den Boestert, Utrecht.

oberberg aktuell 11.2.11

Bericht des KStA vom 7.2.11

Mülheimer Freiheit

Bergisches Sonntagsblatt 13.2.11

15.2.11

prim

________________________________________________________________________________

Der Flyer ist fertig!

Sie können ihn gerne anfordern und auch gerne weiterverteilen!

28.1.11

________________________________________________________________________________

 

Die erste Kartenreservierung ist schon da!

21.1.11

_________________________________________________________________________________

Vorbereitungen auf Hochtouren

Das Programm steht. Kartenwünsche werden bereits entgegengenommen. Heiko Thurm hat wieder ein tolles Layout gezaubert!

Nach zäher Suche wurden auch die letzten Schulen gefunden, die ihren Schülern gerne eine Erzählerin präsentieren. Für die beiden Vereine, die rund um Weihnachten ihre ursprüngliche Zusage zurückzogen, wurde Ersatz gefunden. 18.1.11

_________________________________________________schli

Wir haben eine Praktikantin gefunden:
Herzlich willkommen
Anna Schlierer!

 

17.1.11

_________________________________________________ 

Presseinfo 1:

Erzähler suchen Schulen

Festival zum vierten Mal in RheinBerg.

Zum vierten Mal findet das internationale Erzählfestival an verschiedenen Orten in Rhein Berg statt, und zwar vom 17. bis 27. März 2011. Zehn Tage lang wird wieder ein rundes Dutzend Erzähler aus den Niederlanden, aus Norwegen, Österreich, der Schweiz und auch aus Deutschland professionelle Erzählkunst ins Bergische bringen, dieses Mal noch weiter gestreut als bisher, nämlich von Rösrath und Donrath über Bergisch Gladbach, Steinenbrück, Wipperfürth, Lennep, Lindlar bis nach Derschlag und Kierspe.

Möglich wird dies durch die finanzielle Unterstützung des Kulturministeriums der Landes NRW, des Fonds Soziokultur, der Kulturstiftung der Kreissparkasse und anderer Förderer.

 Den Anfang wird Raymond den Boestert machen am 17.3.2011 mit "So oder anders - Legenden von heute aus Holland" in der Villa Zanders in Bergisch Gladbach. Den Schluss bilden die schweizer Erzähler Heiner Hitz /Jaqueline Schlegel mit "Chili & Erdbeeren" in der Brennerei Rönsahl in Kierspe.

Wieder können auch Grundschulen einen Erzähler zu sich einladen. Schulen, die einen Erzähler zwischen dem 18. und 23.3. einladen wollen, sollen sich schnellstmöglich bei dem Leiter des Festivals, Stefan Kuntz, melden. Telefon 02202 708870 oder eMail stefan.kuntz@geschichten-erzaehlen.de

Das Gesamtprogramm wird ab Mitte Januar auf www.geschichten-erzaehlen abrufbar sein. 16.12.10

__________________________________________________

Nachdem das Budget für das Festival jetzt klar ist, wird nun das Programm des Festivals zusammengestellt. 29.11.10

__________________________________________________

 

Wir suchen einen Praktikanten / eine Praktikantin für das Management des Festivals. mehr 29.11.10

__________________________________________________

SCHULEN:

Sind Sie interessiert an einem Auftritt einer Erzählerin /eines Erzählers in Ihrer Schule im Rahmen des 4. Internationalen Erzählfestivals quer durchs Bergische vom 17. bis 27. März 2011 ???
 

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir schnell antworten würden. Denn noch in diesem Jahr muss die Werbung gedruckt werden.    

* In der Regel können 2 bis 3 Schulklassen an einem Auftritt teilnehmen.    

* Das Festival wird über 20 Veranstaltungen an zehn Tagen präsentieren.    

* Trotz erheblicher Unterstützung durch das Land NRW und andere Förderer wird eine Kostenbeteiligung Ihrer Schule von ca. 200 € für einen Auftritt eines professionellen     Erzählers nötig sein. Dies kann auch über eine Umlage durch Sie auf die Schüler geschehen.

Ich kann Ihnen im Moment leider noch nicht sagen, welche Erzähler ich Ihnen anbieten kann. Ich stehe ganz am Anfang meiner Programmplanung.

Manche Schulen haben darum gebeten, möglichst frühzeitig informiert zu werden. Wenn ich Ihr grundsätzliches Interesse kenne (vielleicht auch schon: für welche Klassen, an welchem Tag?), komme ich mit meiner Planung schneller weiter. 29.11.10

 

Alle Fotos - wenn nicht anders angegeben - von Stefan Kuntz.

zurück zur Startseite

 

 

 

 

__________